Drucken  |   Suchen   |   Impressum  |   Übersicht  |   © 2017 newkoelln

Caring Dads - Soziales Training in der Gruppe

Gruppenarbeit

Unsere Arbeit findet in Form angeleiteter und strukturierter Gruppenarbeit statt. Dem Einstieg in die Gruppe geht mindestens ein Einzelgespräch zur Anamnese voraus. Wir arbeiten mit einer offenen Gruppe, um einen direkten Einstieg mit nur kurzer Wartezeit zu ermöglichen. Zudem haben wir positive Erfahrungen damit gemacht, dass Neueinsteiger von den bereits länger in der Gruppe teilnehmenden Männern durch ihre Erfahrungen unterstützt werden.
Zentrale Zielsetzung in der Arbeit ist, gewalttätig gewordene Väter dabei zu unterstützen, gewaltfreie und konstruktive Konflikt- und Verhaltensstrategien zu erlernen, ein Problem- und Unrechtsbewusstsein zu entwickeln, Verantwortung zu übernehmen und einen Veränderungsprozess zu durchlaufen. Dabei wird dem gewalttätigen Handeln der Teilnehmer gezielt mit einer kognitiv-verhaltensverändernden Orientierung begegnet.

 

Gegen sexualisierte Gewalt und Rassismus. Immer. Überall. [Mehr]
der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Männerbüro Hannover e.V. zu sexualisierten Übergriffen gegen Frauen [Mehr]
Eine Informationsbroschüre zum Thema Konfliktberatung und psychologische Unterstützung für Jungen, männliche Jugendliche, Männer und Paare. [Mehr]
Sie brauchen Hilfe?
Telefonische Sprechzeiten:
Montag von 10-12 & 16-17 Uhr
Dienstag von 14-15 Uhr
Mittwoch von 15.30-17 Uhr (türkisch, kurdisch, deutsch)
Donnerstag von 10-12 Uhr
Freitag von 10-12 Uhr [Mehr]
Gegen sexualisierte Gewalt an Jungen und männlichen Jugendlichen
Telefonische Sprechzeiten:
Dienstag von 13.00 - 15.00 Uhr Donnerstag von 10.00 - 12.00 Uhr [Mehr]
Sie möchten spenden?
Männerbüro Hannover e. V.
Stichwort "Spende Anstoß" oder
"Spende allgemeine Arbeit" oder
"Spende Gewaltprävention"
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE 4225 1205 1000 0741 9600 SWIFT/ BIC: BFSWDE33HAN [Mehr]
Mitglied im Paritätischen Niedersachsen e. V. [Mehr]
Das Männerbüro e. V. wird gefördert durch:
Das Männerbüro e. V. wird gefördert durch:
 
 
Das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen 08000 116 016
(kostenlose Rufnummer) [Mehr]


 
top